Wir suchen neue KollegInnen

Wir suchen neue Kolleginnen und Kollegen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Du weißt nicht, ob du dich bei uns bewerben sollst? Dieser Blogpost hilft hoffentlich bei deiner Entscheidung!

Hast du schon gelesen? Wir suchen neue Kolleginnen und Kollegen (siehe Stellenausschreibungen), die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Du hast Interesse und weißt nicht, ob du dich bei uns melden sollst? Dann hilft dir hoffentlich dieser Blogpost bei deiner Entscheidung!

So ticken wir!

Ich selber habe am 01. Jänner diesen Jahres begonnen bei mpirics zu arbeiten und habe eine spannende Konstellation vorgefunden: Ein Unternehmen, das seit 2006 am Markt vertreten ist und - aufgrund der Ausgliederung - seit Herbst 2018 wieder als Start Up gilt. In der ersten Zeit habe ich einen gewissen Kulturschock, im positiven Sinne, erlebt. Kommend aus einem Großkonzern hinein in ein Unternehmend mit absolut flacher Hierarchie, wenig Regelwerk, kurzen Kommunikationswegen und Transparenz. Dass das nicht nur Lippenbekenntnisse sind, zeigt sich unter anderem darin, dass Personalentscheidungen gemeinsam getroffen werden. Zudem sind alle Gehälter transparent und für jeden einsehbar. Ja, das funktioniert auch im – was Geld betrifft – sehr sensiblen Österreich. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, sich für die Herausforderungen der Zukunft bestmöglich aufzustellen. Wir bieten Consulting und Coaching auf verschiedensten Ebenen (vom Team bis zum Executive Level) sowie Trainings rund um „Business Agilität“. Die Basis dafür ist, dass wir selber täglich Neues lernen und uns dabei gegenseitig im Team fordern und fördern. Dazu gehört auch, dass wir unangenehme Dinge ansprechen und uns immer wieder ein Stück aus der Komfortzone schupsen (lassen). Ist bei mpirics alles perfekt? Nein, auch wir haben unsere Herausforderungen, aber wir haben hier Strukturen, die uns dabei helfen, jeden Tag besser zu werden. Außerdem haben wir ein Miteinander, das es uns ermöglicht, Spaß an unserer Arbeit zu haben.

Das Bewerbungsprocedere

Du hast eine offene Stelle gefunden, für die du dich interessierst und für die du qualifiziert bist? Sende bitte deine Bewerbungsunterlagen an career@mpirics.com. Aktuell bekommen wir viele Bewerbungen zugesandt und wir nehmen uns die Zeit, diese gründlich zu lesen. Aus diesem Grund dauert es ein paar Tage, bis wir uns bei dir melden. Wenn uns deine Unterlagen zusagen, wirst du zu einem ersten persönlichen Gespräch eingeladen. Die zweite Gesprächsrunde ist ein Fachgespräch, bei dem unser Team anwesend ist, um dich näher kennen zu lernen. Wenn du das Gefühl hast, du passt zu uns und wir dieser Meinung sind, dann gehts im nächsten Schritt nur mehr um das vertragliche Procedere.

Die erste Zeit bei mpirics

Meine erste Zeit bei mpirics habe ich als sehr positiv erlebt. Ich bekam einen „Buddy“, der als direkter Ansprechpartner fungierte und mir half das Unternehmen und dessen „Hausbrauch“ kennen zu lernen. Diese (Kennen-)Lernphase ist meines Erachtens für beide Seiten wichtig, um in weiterer Folge als Team gut zusammen zu arbeiten. Parallel dazu gilt es die Organisationen unserer Kunden kennen zu lernen. Stück für Stück wird man damit ein vollwertiges Teammitglied und in weiterer Folge AnsprechpartnerIn für „seine“ Kunden. Wichtig ist es, sich von Beginn an einzubringen. Genau das schätze ich am „Start Up“-Charakter von mpirics, dass man als „Neuling“ der Lage ist, aktiv mitzugestalten. In Situationen, in denen mir Punkte nicht klar waren, habe ich dies direkt kommuniziert, ein (meistens sogar mehrere) Ohren gefunden und solche Dinge wurden damit schnell ausgeräumt. Neben dem Kennenlernen der Organisation galt es vom ersten Tag an, sich auch fachlich weiter zu entwickeln. Das ist gewünscht und gefordert. Unser Arbeitskontext ändert sich zu schnell, als das wir uns auf einmal gelernten Dingen ausruhen können. Mittlerweile bin ich den fünften Monat bei mpirics. Ich durfte viel lernen, durfte mich einbringen, genieße die Arbeit in unserem Team und freue mich auf die kommenden Herausforderungen... und halte euch am Laufenden!


Fotocredit: pxhere

24 Mai

Über die Schwierigkeit und den Wert des Nicht – Tuns

Von Christian Gusenleitner

Sind Lücken da, um gefüllt zu werden?

06 Mai

So you would like to be efficient?

Von Arjan de Jong

In our fast-paced world, we tend to be very focussed on efficiency. Many believe that agile frameworks promise increased efficiency and speed, but instead, agile and lean offer teams the chance to focus on their goals. In short, instead of moving ‘somewhere’ fast, the focus is put on finding out ‘where’ to move towards, and making sure that specific point is reached.


Neueste Artikel

  • Der Krampus ist ein Change Agent

    Dez 04 / Christian Gusenleitner

    Während sich die halbe Welt in aller Ruhe (?) auf das Weihnachtsfest vorbereitet, hat man im Alpenraum eine recht eigenwillige Herangehensweise an diese Zeit entwickelt. Am 6. Dezember kommt der heilige Nikolaus, ein netter älterer Herr mit Rauschebart und Bischofshut, und bringt den braven Kindern Nüsse und Süßigkeiten. Den weniger braven Kindern bringt er selbst allerdings nichts,...

  • Agilität: Psychische ...

    Dez 03 / Rhonda Staudner-Turin

    Neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, was für mich durch meine Praxis als Arbeits- und Organisationspsychologin bereits klar war: um als Unternehmen erfolgreich agil zu sein ist ein strikter interner Paradigmenwechsel notwendig. Aber was ist damit gemeint?

  • We are all mad here

    Nov 12 / Christian Gusenleitner

    "Der Irrsinn ist bei Einzelnen etwas Seltenes, — aber bei Gruppen, Parteien, Völkern, Zeiten die Regel." Friedrich Nietzsche

  • How to solve (business) pain

    Sep 16 / Brigitte Pfeifer-Schmöller

    You're responsible for your business or your product? You want to gain insights from a thought leader?